Alt-Lublau und Umgebung

Das Haus des Lubovnaer Bürgers (Nr. 21)

Im erneuerten Haus Nr. 21 aus dem Ende des 18. Jahrhunderts, aufgebaut auf einem älteren Unterbau, wurde im Jahre 2006 eine Exposition vom zeitgenössischen Wohnungswesen des 19. Jahrhunderts eröffnet. Die Besucher können da auch die traditionelle Herstellung des Papiers oder Blaudruckes kennenlernen. In einem blinden Fenster des erwähnten Hauses befindet sich ein Wandgemälde mit dem Thema der Heiligen Dreifaltigkeit. Davon, daß Lubovna im Jahre 1639 von einem zerstörenden Brand ergriffen wurde, zeugt die folgende Aufschrift auf dem Renaissancegewinde im Hausdurchgang: LVBLOVIA: ARSIT. 1639 HAEC RENOVATA ANNO 1641 R (Lubovna wurde 1639 abgebrannt, repariert im Jahre 1641). In der Mitte des 19. Jahrhunderts hat das Haus dem Kammerbeamten Georg Münster gehört.

UE INTERREG Euroregion
Die Publikation wurde mit den Fördermitteln des Europäischen Fonds für die Regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG IIIA Polen - Slowakische Republik, verwaltet durch die Euroregion Karpacki Polen in Rzeszów, mitfinanziert.